Die richtigen Schuhe fürs Sommer-Outfit

Written by  //  2. April 2012  //  Schuhe  //  No comments

Im Winter sind Schuhe für die Abendgarderobe generell kein Problem: Pumps und Stilettos gehen immer und lassen sich sowohl zu kurzen als auch zu langen Kleidern perfekt tragen. In den Sommermonaten wird dies schon schwieriger, denn viele Sommerparties finden im Freien statt, wo Kieswege, Erdboden und Rasen als Untergrund dienen. Auch temporäre Bodenabdeckungen für Pavillons oder Festzelte können mit ihren Lücken schnell zu bösen Stolperfallen werden, wenn dünne Absätze darin stecken bleiben.

Doch natürlich kann das schöne Sommerkleid unmöglich mit Flip-Flops und ähnlichen Schuhen kombiniert werden. Was also tun? Ideal sind Riemchensandaletten mit mittelhohen breiten Absätzen – sie sind elegant genug um zum Kleid zu passen, strecken das Bein optisch und bieten doch durch die Breite Schutz vor dem Steckenbleiben im Erdboden oder in Ritzen. Sandalen gibt es mit normalen Absätzen oder als Wedges, in knalligen Farben oder schlicht in braun, beige oder schwarz.

Ein echter Hingucker für die Sommerparty ist natürlich die Sandalette in silber oder gold, die sich auf römische Art um den Fußknöchel windet und der Trägerin ein elegantes Aussehen verleiht. Wer sich für schlichtere Farben entschiedet, sollte unbedingt auf eine damenhafte Passform achten – zum Beispiel Slingbacks oder Peeptoes – denn einfache flache Sandaletten sehen eher nach Oberstudienrätin auf der Toskana-Wanderung aus als nach jungem Party-Girl.

Ganz toll sind auch Sandaletten in knalligen Sommerfarben wie rot, pink und orange, wenn sie das gewählte Kleid farblich unterstützen. Hier muss aber wirklich darauf geachtet werden, dass die Farbe der Schuhe zum Outfit passt, denn Farbsünden sind bei Sommerkleidern unverzeihlich. Nichts falsch machen kann man im Sommer mit weißen oder beigen (hautfarbenen) Sandalen. Auch braun und schwarz gehen eigentlich immer, wirken aber oft brav und spießig.

Fashion Faux-Pas im Sommer!

Nr.1: Keine Pumps im Sommer! Der Grund liegt auf der Hand: Pumps können zu sommerlichen Kleidern nicht mit Strümpfen getragen werden und sorgen strumpflos schnell für Schweißfüße. Füßlinge, die an den Schuhrändern hervorschauen, sind eine der größten Fashion-Sünden unserer Zeit. Daher ist es besser, Pumps höchstens an kühlen Abenden anzuziehen, nicht jedoch an den typischen schwülen Hochsommerabenden unserer Breitengrade.

Nr.2: Sandalen mit zu viel Stoff. Seltsame Schuh-Sandal-Hybriden sind in den letzten Jahren populär geworden, die Ledersandalen mit Stoffschuhen kombinieren und aussehen, als wären sie aus verschiedenen Resten zusammengeflickt worden. Wir denken: Geht gar nicht. Entweder ist es warm und frau trägt echte Sommersandalen oder Flipflops, oder es ist kalt und frau trägt geschlossene Schuhe. Zu Kleidern sehen diese Schuh-Sandal-Hybriden übrigens genauso plump aus wie Ballerinas. Zumindest ein kleiner Absatz ist immer besser.

Bild: Copyright: © Stefan Gräf – Fotolia.com

Leave a Comment

comm comm comm