Edle Abendmode für die Hochzeit

Written by  //  18. September 2012  //  Hochzeit  //  No comments

Wenn zwei Menschen den Bund des Lebens schließen, sollte dieses wichtige Ereignis auch von den Gästen mit entsprechender Kleidung gewürdigt werden. Wer in Alltagskleidung zu einer Hochzeit erscheint, signalisiert damit dem Brautpaar schließlich auch, dass sie und ihr großer Tag es nicht wert sind, sich besonders in Schale zu werfen. Dabei muss es natürlich nicht unbedingt die große Designer-Ballrobe sein. Ein schönes Wickelkleid oder ein süßes Cocktailkleid erfüllt den Zweck genauso – vor allem bei den klassischen Hochzeitsterminen im Frühsommer.

Welches Kleid für welche Hochzeit?

Die Wahl des Kleides hängt natürlich auch von der Art der Hochzeit ab. Manche Paare belassen es bei einer einfachen standesamtlichen und/oder kirchlichen Hochzeit gefolgt von einem gemeinsamen Essen in der örtlichen Gaststätte, bei der nur die Braut und ihre Brautjungfern besonders schöne Kleider tragen. Hier ist in der Regel auch kein großes Abendkleid notwendig um als Gast einen guten Eindruck zu machen.

Ideal sind beispielsweise knielange Wickelkleider oder Etuikleider mit halbhohen Absätzen, über die in der meist kühlen Kirche ein dünnes Jäckchen oder ein Bolero gezogen werden kann. Auch die klassische Kombination aus Rock und Bluse steht jeder Frau hier gut zu Gesicht. Allerdings sollte gerade in der Kirche auf eine angemessene Rocklänge geachtet werden: Miniröckchen sind fehl am Platze. Kaum noch erwähnt werden muss wahrscheinlich, dass jede Art von Rock nur mit einer Nylonstrumpfhose kombiniert werden sollte. Die heute oft gesehene Kombination aus Rock und schwarzer Leggins ist wirklich nur etwas für die Freizeit.

Abendkleider für die Märchenhochzeit

Viele Brautpaare machen aus ihrem großen Tag heute auch ein ganz besonderes Erlebnis und mieten zum Beispiel eine alte Burg oder ein hübsches Schlösschen auf dem Land für ihre Hochzeit – so wie es Stars und Prominente seit vielen Jahren vormachen. Wer zu einer solchen Hochzeit eingeladen wird, muss natürlich auch das richtige Kleid mitbringen, keine Frage.

Sollte ein edles Abendkleid außerhalb der finanziellen Möglichkeiten liegen oder sich die einmalige Investition nicht lohnen, ist es natürlich auch möglich, ein solches Kleid für einen Abend zu leihen – so wie die Herren seit vielen Jahren zum Smoking- oder Frackverleih gehen. Andererseits lohnt es sich eigentlich fast immer in ein schönes Abendkleid zu investieren, das zu ganz besonderen Anlässen aus dem Schrank geholt wird.

Wichtig ist, dass das Abendkleid für die Hochzeit eher dezent ist – schließlich soll kein Gast die Braut überstrahlen. Bodenlange einfache Kleider aus fließendem unifarbenen Stoff sind daher eine gute Wahl –  je nach Schnitt sind sie auch perfekt geeignet um überflüssige Pfunde auf den Hüften zu vertuschen. Trägerlose Kleider können mit einem Bolero-Jäckchen getragen werden, doch richtig edel wirkt eigentlich nur der schöne Seidenschal, der um die Schultern getragen wird. Besonders schön wirkt es, wenn ein unifarbenes Kleid mit einem gemusterten Schal getragen wird.

Im Sommer sind kurze Cocktailkleider der Hit für jedes Hochzeitsfest. Kombiniert mit hohen Sandaletten und einem schönen Sommerhut wirkt jede Frau darin so edel wie die Adelsdamen auf der Pferderennbahn in Ascot. Allerdings sollte auch bei Cocktailkleidern darauf geachtet werden, dass der Saum nicht zu knapp ist und das Bustier nicht zu tief ausgeschnitten – auf einer festlichen Hochzeit will niemand vulgär wirken.

Bild: © lisalucia – Fotolia.com

Das Hochzeitsforum für die moderne Braut

Leave a Comment

comm comm comm